Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Aktuelle Hinweise zum Corona-Virus
Beitrittserklärung
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung
Jahresberichte

 

 

 

 

Heute: Dienstag, 01. Dezember 2020

Erstellt am: 10.10.2020 um 08:13 Uhr

Lasermessung am Leistungszentrum

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Weitenmessung mit modernster Technik

Die neue Klootschießeranlage in Stollhamm mit einem weiteren Highlight: Der technische Clou, ist die automatische Weitenmessung. Mit einem Laser werden die Weiten gemessen. Auf einer Basislinie außerhalb des Anlauftunnels wurden ein Laser-Laufzeit-Sensor und ein Drehgeber installiert. Der Laser ermittelt die Entfernung zwischen dem Laser-Laufzeit-Sensor und einem Reflektor, den Bahnweiser an der Einschlagstelle der Klootkugel positionieren. Gleichzeitig wird der Winkel zur Basislinie mittels eines Drehgebers gemessen. Beide Werte werden an einen Miniprozessor übertragen. Hieraus wird die Wurfweite ermittelt und auf eine Anzeigetafel projiziert. Aus dem Messtechnik-Container wird über das Objektiv mit dem Laserstrahl der Reflektor wo die Messstange im Boden steckt angepeilt. An der Messstange ist eine kleine Wasserwaage angebracht, damit die senkrechte Position für die genaue Messung gehalten wird. Die elektronische Steuerung wurde von dem 71jährigen Siegfried Hodel, dem Maschinenbauingenieur, nun im Unruhestand, konzipiert. Der Bau dieser Anlage wurde von dem Elektroniker Martin Beck aus Nordenham erfolgreich umgesetzt. Die Anlage kann die geworfenen Weiten von mehreren Bahnen messen. An der Westseite, vom Parkplatz hinter dem neuen „Anlauftunnel“ wird sich eine weitere „offene“ Klootbahn, mit einer Anlauflänge von 25 Meter anschließen. Danach die Anlauffläche für den „Drehwurf“, den die weiblichen Altersklassen anwenden. „ Von dem lästigen Hantieren mit dem Maßband sind wir nun weg,“ so der Kreisvorsitzende.